Bitcoins Ultimate Price Floor könnte bald zerstört werden

Die Bitcoin- und Kryptowährungspreise sind in den letzten Monaten nach einer massiven Rallye in der ersten Jahreshälfte stark gestiegen.

Der Bitcoin-Preis hat sich etwas erholt, bei dem die Tiefststände von etwas mehr als 3.000 $ für Bitcoin knapp unter dem Preis für die Schaffung (oder den Abbau) neuer Bitcoins lagen und energieintensive Minenaktivitäten untragbar machten.

 

Jetzt hat eine Gruppe von Forschern herausgefunden, was ihrer Meinung nach eine billigere und energieeffizientere Möglichkeit ist, Bitcoin abzubauen, was bedeuten könnte, dass der bisherige Preis für Bitcoin viel niedriger ausfällt.

Anfang des Monats veröffentlichte Michael Dubrovsky, ein Papier, das einen Wechsel zu Photonik-Chips, optischen Computern und einem überarbeiteten Verschlüsselungsprotokoll namens Heavy Hash behauptet, das den Bitcoin-Mining weniger energieintensiv und damit billiger machen könnte.

 

“Die starke Abhängigkeit von Strom hat zu Skalierbarkeitsproblemen, Umweltproblemen und systemischen Risiken geführt”, schrieben die Forscher für Bitcoin und argumentierten mit Bitcoins sogenanntem Proof of Work, wie die Arbeit der Bitcoin-Miner gemessen und mit Bitcoin belohnt wird, sollte durch einen so genannten optischen Proof of Work-Algorithmus ersetzt werden.

 

“Die Mining-Bemühungen haben sich auf Gebiete mit niedrigen Stromkosten konzentriert und zu Single Points of Failure geführt. Obwohl der Nachweis der Arbeitssicherheit darauf beruht, dass den Bergleuten trivial überprüfbare wirtschaftliche Kosten auferlegt werden, gibt es keinen wesentlichen Grund dafür, dass er in erster Linie aus Stromkosten besteht”.

 

Die enormen Energiekosten von Bitcoin bereiten der Kryptoindustrie seit einiger Zeit Sorgen. In diesem Sommer fanden Forscher der Cambridge University heraus, dass Bitcoin mehr Energie verbraucht als die gesamte Schweiz. Das globale Bitcoin-Netzwerk benötigt mehr als sieben Gigawatt Strom, was einem Energieverbrauch von rund 64 Terawattstunden pro Jahr entspricht.

Laut Dubrovsky und seinen Kollegen würde ein Wechsel zum optischen Proof of Work, der durch “schnelles Wachstum und Verbesserung der Silizium-Photonik in den letzten zwei Jahrzehnten” ermöglicht wird, auch die Skalierbarkeit der Netze verbessern, dezentrales Mining außerhalb von Niedrigstromkostengebieten ermöglichen, die Ausgabe demokratisieren und verhindern, dass der Bitcoin-Hashrate genauso empfindlich auf die zugrunde liegenden Preisrückgänge reagiert.

Wenn der Preis für den Bitcoin-Bergbau infolge einer Änderung des optischen Arbeitsnachweises niedriger wird, könnte der Bitcoin-Preis unter die 3.000 $ sinken, die er vor 12 Monaten verloren hat, bevor die Bergleute gezwungen wurden, ihre Maschinen auszuschalten.

Einige in der Bitcoin- und Kryptowährungsindustrie erwarten jedoch nicht, dass der Bitcoin-Preis so niedrig sinken wird wie im vergangenen Jahr, was bedeutet, dass der Preis des Bitcoin-Minings nicht getestet werden kann.